Das sind die gefährlichsten Stars im Internet

+
Kriminelle nutzen den Namen von Heidi Klum, um Internetsurfer in eine Falle zu locken.

Frankfurt/Main - Wer sich im Internet über Heidi Klum informieren will, sollte die Augen offen halten. Das Topmodel gehört zu den gefährlichsten Personen im Web. Bei welchen Promis sonst noch Vorsicht geboten ist:

Bei Heidi Klum ist Vorsicht geboten. Das sollten nicht nur die Teilnehmerinnen an ihrer Modelshow wissen, sondern auch Internet-Surfer. Denn Links und Verweise auf Webinhalte rund um Heidi Klum führen oft zu Schadprogrammen, die von Kriminellen verbreitet werden, wie das IT-Sicherheitsunternehmen McAfee mitteilte. In der Studie zu den “Most Dangerous Celebrities“, den gefährlichsten Prominenten, landete Klum in diesem Jahr auf Platz Eins und verdrängte Cameron Diaz.

Die gefährlichsten Stars im Internet

Die gefährlichsten Stars im Internet

Mit den Namen von Prominenten versuchen die Kriminellen, Internetsurfer auf infizierte Websites zu locken. Dabei sollten besonders die Fans von Topmodels oder weiblichen Schauspielerinnen aufpassen, rät McAfee. Die Suche nach Sportlern und Sängern sei deutlich risikoloser. Rihanna etwa belegt nur Platz 51, Lady Gaga Rang 58. Unter den Top Ten sind auch nur zwei Männer: Piers Morgan und Brad Pitt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.