Topmodel klagt über zu viele Kilos

Heidi Klum: Sieht so Kummerspeck aus?

+
Heidi Klum hat ein Bikini-Foto von sich auf Twitter veröffentlicht.

München - Erst hat Heidi Klum in einem Interview darüber gejammert, dass sie seit der Trennung von Seal so viel zugenommen habe - jetzt veröffentlicht sie ein Foto von sich, das sie knackig wie nie zeigt.

In einem Interview mit der Zeitschrift "Grazia" gab Heidi Klum noch vor Kurzem zu: „In den letzten Monaten, als es in meinem Leben auf und ab ging, habe ich zweieinhalb Kilo zugenommen, weil ich so viel gefuttert habe.“ Besonders Chips hätten es ihr angetan.

Der Grund für ihre Fressattacken: Die Trennung von ihrem Mann Seal im Januar hat das Topmodel sehr getroffen. „Ich wünschte mir, es gäbe auch ein gutes Buch darüber, wie man seine Beziehung erhält. Aber das Rezept hat anscheinend noch keiner gefunden.“

Doch wer ein Blick auf Heidi Klums Seite beim Kurznachrichtendienst Twitter wirft, bekommt einen ganz anderen Eindruck von der 39-Jährigen. Hier veröffentlicht sie ein Strandfoto, auf dem sie selbst im Bikini zu sehen ist. "Traumhafter Tag!" steht unter dem Foto. Es zeigt den Körper des Topmodels vom Oberkörper abwärts, braungebrannt, kein Gramm Fett zu viel.

Kummerspeck sieht wirklich anders aus.

lot

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.