Noch nichts eingetroffen

Makatsch wartet vergebens auf ihr Tatort-Drehbuch

+
Schauspielerin Heike Makatsch.

Berlin - Schauspielerin Heike Makatsch wäre nach eigenen Angaben bereit, in einem geplanten Tatort-Spezial mitzuspielen. Doch bislang wartet sie vergeblich auf das Drehbuch. Schmollt sie?

Heike Makatsch (42) wartet nach eigenen Angaben noch immer auf das Drehbuch für ihren geplanten Einsatz als „Tatort“-Kommissarin. „Es stand im Raum, einen einmaligen "Tatort" als TV-Event zu Pfingsten zu machen, ich sagte: Ja, klar, ich habe grundsätzlich Lust dazu, könnte ich bitte das Drehbuch lesen." Auf das Drehbuch warte ich bis heute. Es gibt keins“, sagte die Schauspielerin der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Ich würde wirklich gern meine Entscheidung treffen, ich ziere mich auch gar nicht. Vielleicht wird das ja noch was.“

Der Südwestrundfunk (SWR) hatte Ende 2013 bestätigt, er plane eine einmalige Folge für die ARD-Krimireihe aus Freiburg mit Makatsch in der Hauptrolle. Makatsch wolle ihr Votum aber vom Drehbuch abhängig machen. Ausstrahlungstermin wäre frühestens 2015. Vom SWR gab es am Sonntag zunächst keine Stellungnahme.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.