Er habe diese „Veranlagung“

Heiner Lauterbach mit Untreue-Beichte - er hat einen Ratschlag für Fremdgeher

+
Heiner Lauterbach bereut seine Seitensprünge aus seiner Vergangenheit.

„Ich bin immer zusammengezuckt, wenn meine Frau ranging“: Der Schauspieler erzählt von dem Stress, den Fremdgehen mit sich bringt. 

München - Schauspieler Heiner Lauterbach (65) zeigt sich reumütig und rät von Seitensprüngen ab. „Ich habe durch mein Fremdgehen ziemlich viele Menschen verletzt, Frauen wie Männer, das bereue ich“, sagte er der Zeitschrift „Bunte“.

Aus seinen „untreuen Zeiten“ wisse er, dass der Stress anfange, sobald der Seitensprung beendet sei: „Man hat permanent ein schlechtes Gewissen und läuft immer Gefahr aufzufliegen.“ 

Heiner Lauterbach: Doppelleben ist eine unbefriedigende Vorstellung

Die Klassiker seien, dass Zettel aus der Tasche fielen oder irgendwo Schminke am Kragen sei. „Früher gab's noch kein Handy, da wurde auf dem Festnetz angerufen, wo du immer zusammengezuckt bist, wenn deine Frau ranging.“

Ein Doppelleben sei für ihn eine zutiefst unbefriedigende Vorstellung. Seiner „Veranlagung zum Fremdgehen zum Trotz“ sei er ein sehr familiärer Mensch und genieße „diesen Schutz und diese Harmonie“.

Lesen Sie auch: Diese offenherzige Botschaft schrieb Michael Wendlers Freundin Laura (18) seiner Tochter (16) auf Instagram

dpa

Video: So schön ist die Tochter von Heiner Lauterbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.