Lauterbach: "Saß ganze Tage in Kneipen rum"

+
Heiner Lauterbach hat sich vom Alkoholiker zum Spießer gewandelt

Berlin - Heiner Lauterbach hing früher bis zu 15 Stunden am Tag in Kneipen ab. Sein Leben basierte damals auf "Alkoholsäulen". In einem Gespräch reflektiert er nun, wie sehr sich sein Leben geändert hat.

Seine wilden Jahre sind vorbei. Heiner Lauterbach (59) raucht und trinkt nicht mehr und geht nicht mehr fremd. „Das ist vielleicht spießig“, sagte der Schauspieler der „Bild am Sonntag“. „Wobei das für mich kein Schimpfwort ist.“ Seine Frau finde es zum Beispiel „absolut spannend“, dass er ihr treu sei. Er selbst habe zumindest „spießige Ansätze“.

„Wenn ich zum Beispiel ein bisschen malen will, weiß ich, wo meine Rotring-Stifte sind. Wenn mir eine Saite auf der Gitarre reißt, weiß ich, wo die Saiten liegen.“ Diese Organisation gefalle ihm vielleicht deshalb so gut, weil sein vorheriges Leben so unorganisiert gewesen sei. Zuvor habe er zuweilen 12 bis 15 Stunden am Tag in Kneipen verbracht und entsprechend viel Alkohol konsumiert. „Man hat sein ganzes Leben auf diese Alkoholsäulen gebaut“, sagte Lauterbach. Wenn man denen entsage, müsse man „sein komplettes Leben neu strukturieren, sich neue Freunde und Aufgaben suchen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.