Auch kurz nach Anschlägen

Heiner Lauterbach: TV soll Terror-Szenen zeigen

+
Heiner Lauterbach.

Berlin - Dürfen Fernsehfilme mit Terror-Szenen schon kurz nach dem Anschlag in Berlin wieder gezeigt werden? Ja, findet Schauspieler Heiner Lauterbach.

In dieser Woche ist Heiner Lauterbach (63) im ARD-Zweiteiler „Spuren der Rache“ zu sehen. Er spielt dort einen Berliner Familienvater, der bei einem Bombenanschlag Frau und Tochter verloren hat und nun nach Marokko reist, um Vergeltung zu suchen. „Gerade in solchen Zeiten sollten solche Filme produziert und gesehen werden“, sagte Lauterbach Bild.de

Auch Regisseur Nikolai Müllerschön (58) hält die filmische Auseinandersetzung mit Terrorismus und Gewalt für wichtig. „Der Anschlag in Berlin hat diese Auseinandersetzung meiner Ansicht nach nur noch wichtiger und dringlicher gemacht.“ Noch am Neujahrstag hatte die ARD einen Tatort-Krimi verschoben, der mit dem Selbstmordattentat eines Islamisten endet. Als Ersatz wurde ein „Polizeiruf 110“ gezeigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.