Heino Ferch kuschelt mit weißen Zirkus-Löwen

+
Heino Ferch

München - Heino Ferch (49), Schauspieler, geht auf Kuschelkurs mit weißen Löwen. Bei der Premiere des Februar-Programms im Münchner Circus Krone durfte er in die vergitterte Manege kommen.

Er durfte die sechs verspielten Löwenbabys streicheln, als diese ihren ersten Auftritt vor Publikum hatten. „Es ist schon klar eine Überwindung gewesen, zu sechs Löwen reinzugehen“, sagte Ferch am Freitagabend der Nachrichtenagentur dpa. „Aber es war sehr sanft und ihre Neugier ist einfach toll.“ Der Darsteller („Hotel Adlon“) ist Pate des weißen Junglöwen Ocean, den die Löwin Princess mit fünf Geschwistern Ende Juli geboren hatte.

Die gut sechs Monate alten Raubtiere mit dem flauschig-weißen Fell und den grau-grünen Augen waren die Stars des Abends. Tierlehrer Martin Lacey hatte sich von den Zuschauern absolute Ruhe erbeten, um die Tiere nicht zu verunsichern. Neugierig eroberten die kleinen und zutraulichen Löwen die Manege, beschnupperten die Gitterstäbe, probierten ihre Krallen an einem Baumstamm aus und spielten mit herumliegenden Holzstücken. „Ich bin richtig zufrieden“, schwärmte Lacey, der seine Schützlinge immer wieder mit kleinen Fleischstückchen belohnte. Gleichzeitig sei er aber auch wehmütig. „Die sind wie Kinder, die wachsen so schnell.“

dpa

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.