Nach Wiesn-Besuch

Ferch verprügelt! Manager: "Wir sind geschockt"

+
Am Samstagabend feierte er noch mit seiner Frau auf der Wiesn. Wenige Stunden später geriet Heino Ferch in eine Schlägerei.

München - Direkt nach seinem Wiesn-Besuch muss es passiert sein: Nach tz-Berichten wurde Schauspieler Heino Ferch in der Nacht zum Sonntag verprügelt. Nun ermittelt die Polizei.

Der Schauspieler Heino Ferch (51) ist in einem Münchner Club verprügelt worden. Sein Manager Wolfgang Werner sprach am Montag von einem „tätlichen Angriff“. „Er wurde verletzt. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut, aber wir alle sind sehr geschockt.“

Medien wie die tz hatten zuvor berichtet, Ferch sei nach einem Oktoberfest-Besuch in der Nacht zum Sonntag von zwei Männern angegriffen und verletzt worden.

Lesen Sie auch: Nach Schlägerei: Drehverbot für Ferch!

Die Polizei bestätigte einen Angriff auf einen 51-Jährigen in der Nacht zum Sonntag in dem Nachtclub in der Innenstadt, ohne Namen zu nennen. „Es war ein Einsatz wegen gefährlicher Körperverletzung - zwei gegen einen“, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Der 51-Jährige habe Platzwunden davon getragen und behandelt werden müssen. Eine Streiterei habe die Handgreiflichkeiten ausgelöst. Gegen zwei 30 und 31 Jahre alte Männer wird demnach wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.