Heinz Hoenig trauert um Ehefrau Simone

+
Heinz Hoenig muss von seiner Frau Simone Abschied nehmen.

Berlin - Schicksalsschlag für Schauspieler Heinz Hoenig: Mit nur 52 Jahren verstarb seine Ehefrau Simone nach ihrem jahrelangen Kampf gegen gesundheitliche Probleme.

Schauspieler Heinz Hoenig (60) trauert um seine Frau Simone Hoenig-Zimmerli. Die nur 52 Jahre alte Schweizerin verstarb in der vergangenen Woche am 25. März. "Nach kurzem Spitalaufenthalt versagte am vergangenen Sonntag ihr Herz", bestätigte Barbara Hübscher, ihre Schwester, gegenüber der Schweizer Zeitung Blick.

Die gesundheitlichen Probleme von Simone Hoenig-Zimmerli begannen vor einigen Jahren. Bereits 2004 litt die Zweifach-Mutter an Burnout, Alkoholproblemen und Magersucht. Es folgte eine Speiseröhrenblutung, wegen der sie ins künstliche Koma versetzt werden musste.

Die ehemalige Reiseleiterin lernte Heinz Hoenig im Jahr 1968 in Zürich kennen. Die gemeinsamen Kinder Kinder Paula und Lucas sind heute 24 und 23 Jahre alt.

Jetzt muss sich Heinz Hoenig von seiner verstorbenen Frau verabschieden. "Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde euch wiedersehen und euer Herz wird sich freuen", heißt es in der Todesanzeige. Die Urnenbeisetzung soll im engsten Familienkreis stattfinden.

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.