The Who soll gespielt werden

Heinz Rudolf Kunze macht bereits Pläne für Beerdigung

+
Bei seiner Beerdigung soll etwas von The Who gespielt werden.

Berlin - Deutsch-Rocker Heinz Rudolf Kunze ist zwar erst 58 Jahre alt - macht sich aber bereits Gedanken über seine Beerdigung. Unter anderem soll Musik von The Who gespielt werden.

Auf der Trauerfeier solle Musik von The Who gespielt werden, sagte Kunze dem Magazin "Cicero" laut Vorabmeldung vom Donnerstag. Auch für seine letzten Atemzüge hat Kunze schon konkrete Vorstellungen. "In dem Moment, in dem ich merke, das Licht geht aus, würde ich vielleicht Brian Eno hören - Musik, die beruhigt und einen in Gedanken abdriften lässt."

Kunze verriet in dem Interview, dass er einmal darüber nachdachte, Theologie zu studieren. Bis heute stelle er sich vor, "dass nach dem Tod etwas ist und dass man in irgendeiner Form bleibt". Spiritualität und Musik gehörten für ihn zusammen: "Ich glaube nicht, dass ein Musiker, der seinen Job ernst nimmt, Atheist sein kann. Dann hätte er nicht den Wahnsinn für einen so verrückten Beruf."

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.