Jenna Fischer verrät den Namen ihres Sohnes

+
Jenna Fischer ist zum ersten Mal Mutter geworden

Los Angeles - Die Schauspielerin Jenna Fischer (37), die an der Seite von Steve Carell in der Fernsehserie “Das Büro“ für Lacher sorgt, ist erstmals Mutter geworden. Jetzt hat sie den Namen ihres Sohnes verraten.

Ihr Söhnchen mit dem Namen Weston Lee sei am 24. September zur Welt gekommen, teilte ihr Sprecher am Montag dem Promi-Portal “People.com“ mit. Fischer ist seit Juli vergangenen Jahres in zweiter Ehe mit dem Drehbuchautor Lee Kirk verheiratet.

Dass ein Junge unterwegs sei, hatte die Schauspielerin im Juli in der Talk-Show von Jay Leno verraten. Die Erfahrung konnte sie für ihre Rolle gut gebrauchen: In der Serie “Das Büro“ erwartet Fischers Figur Pam gerade einen Sohn. Fischers erste Ehe mit dem US-Filmemacher James Gunn war 2007 nach sieben Jahren kinderlos geschieden worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.