Runder Geburtstag

Zum 60.: Hasselhoff plant Dauersex

+
David Hasselhoff mit Freundin Hayley Roberts

New York - Das dürfte anstrengend werden: Zu seinem 60. Geburtstag will es US-Star David Hasselhoff 60-mal mit seiner Freundin "tun".

Auf die Frage, welche Pläne Hasselhoff für den großen Tag habe, sagte er dem Onlineportal "contactsmusic.com": "Ich habe keine Ahnung. Vielleicht werde ich den ganzen Tag mit meiner Freundin im Bett verbringen und mit ihr 60 Mal Liebe machen. Das würde ich gerne tun."  Für die frühere Verkäuferin Hayley Roberts (32) könnte es also ein anstrengender Tag werden.

Er fühle sich wie 40, so Hasselhoff. "Meine Beine sind die Ausnahme: wenn ich schnell laufe, machen sie Probleme." Der Star aus den 80er- und 90er-Jahren hatte in der Vergangenheit stark mit Alkoholproblemen zu kämpfen. Zu seinem 60. scheint er diese Phase hinter sich gelassen zu haben. 

David Hasselhoff: Looking for Freedom

David Hasselhoff feiert am 17.07.2012 seinen 60. Geburtstag. Er kann auf eine Karriere mit vielen Höhen und Tiefen zurückblicken. © dpa
David Hasselhoff wurde am 17. Juli 1952 in Baltimore geboren. © dapd
Seine Karriere startete er mit kleinen Rollen beim Fernsehen. Der Durchbruch gelang ihm 1982 mit der TV-Serie „Knight Rider“. Darin kämpfte er als Michael Knight mit seinem Partner K.I.T.T., einem sprechenden Auto, für Recht und Ordnung. © dapd
1989 tauschte Hasselhoff seine schwarze Lederjacke gegen eine rote Badehose ein und wurde Chef-Rettungsschwimmer in der TV-Serie „Baywatch“. © dpa
Diese floppte zunächst, entwickelte sich in den folgenden Jahren aber zur weltweit erfolgreichen Fernsehserie. Unter anderem Pamela Anderson schaffte als C.J. Parker bei Baywatch den Durchbruch.  © dpa
Zudem startete Hasselhoff als Sänger durch: Das Album „Looking for Freedom“ und die gleichnamige Single schossen an die Spitze der deutschen Charts. © dpa
Silvester 1989 trat er mit seinem größten Hit vor dem Brandenburger Tor auf, 21 Jahre später sang er erneut an gleicher Stelle. © dpa
Lange wurde kolportiert, dass sich Hasselhoff zu gute halte, mit seiner Freiheitshymne einen gewichtigen Beitrag zur Öffnung der Mauer geleistet zu haben. Mit diesem Gerücht räumte er im vergangenen Jahr aber auf. © dapd
Dennoch hat Hasselhoff eine besondere Beziehung zu Deutschland. Seine Vorfahren stammen aus der Nähe von Bremen. Und während der hochgewachsene Lockenkopf hier und in anderen europäischen Ländern mit Preisen überhäuft wurde, sorgte die Begeisterung für die Sangeskünste Hasselhoffs in seiner Heimat gelegentlich für Kopfschütteln. © dpa
1996 erhielt er einen Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood. Im Jahr 2000 stieg Hasselhoff nach elf Jahren als Mitch Buchannon bei „Baywatch“ aus. © dpa
Zwei gescheiterte Ehen (hier ist Hasselhoff mit seiner zweiten Ehefrau Pamela zu sehen) und ein anhaltendes Karrieretief waren nach seiner Aussage der Grund für die schwere Lebenskrise, in die Hasselhoff in den kommenden Jahren stürzte. © dpa
Zwar veröffentlichte „The Hoff“ weitere Musikalben, trat in Musicals, Filmen und Tanzshows sowie als Juror in Castingshows auf. Regelmäßig geriet er aber auch wegen seiner Alkoholsucht in die Schlagzeilen. © dpa
Der Rosenkrieg mit seiner Ex-Frau füllte ebenfalls die Klatschspalten. Tiefpunkt war ein 2007 im Internet veröffentlichtes Video seiner Tochter, das ihn betrunken und mit nacktem Oberkörper zeigt. © dapd
2010 brachte Hasselhoff (hier mit seinen Töchtern Taylor Ann (l) und Hayley Hasselhoff)  seine Autobiografie „Wellengang meines Lebens“ heraus, in der er von seinen Erfolgen als Schauspieler und Sänger, aber auch von seinen Alkoholproblemen berichtet. © dpa
Zuletzt trat er in der australischen Reality-Show „Celebrity Apprentice“ auf, verkündete aber schon nach einer Woche seinen Ausstieg aus der Produktion. © dpa
„Ich muss gehen. Es sind keine beruflichen Gründe, sondern es hat mit einem privaten Versprechen an meine Familie zu tun, und deshalb steht da meine Ehre auf dem Spiel“, erklärte Hasselhoff (hier mit Tochter Taylor Ann). Ab Dezember steht er in Manchester wieder als Peter Pan auf der Bühne. © dpa

David Hasselhoffs Wurzeln liegen in Deutschland. Zwar nicht in Hasselhof bei Kassel, wie Hasselhoff einst dachte. Stattdessen ist Meta Hasselhoff 1865 aus Völkersen bei Bremen nach Baltimore ausgewandert. 87 Jahre später, die gute Meta war längst tot, wurde in eben diesem Baltimore ein Knabe geboren und David Michael Hasselhoff genannt - auch wenn er sich später gern „The Hoff“ nennen lies. Das taten einige schon in der Schule und an der Universität, wo der große, kräftige Lockenkopf beliebt war. Hier spielte er auch schon in Theater mit.

Mit gerade 23 ergatterte er die Rolle des Arztes „Snapper“ Foster in „Schatten der Leidenschaft“. Die Serie läuft immer noch, jeden Tag, seit fast 40 Jahren und ist ein Stück amerikanisches Kulturgut. Sieben Jahre war Hasselhoff dabei, dann wurde er „Michael Knight“, der Mann, der mit seinem Auto sprach. Das tun viele Männer, aber das hier antwortete sogar. Und half seinem Fahrer bei der Jagd nach Ganoven. K.I.T.T. („Knight Industries Two Thousand“) war kugelsicher und dank künstlicher Intelligenz zuweilen seinem Fahrer überlegen.

Riss er die Berliner Mauer ein?

„Looking for Freedom“ war 1989 nicht sein erster Song und er war auch nicht der erste, der das Lied sang. Aber irgendwie passte dieser 80er-Jahre-Typ mit dem 80er-Jahre-Sound und der Stimmung von 1989: Ich habe nach Freiheit gesucht. Nach dem Nummer-1-Hit wurde Hasselhoff sogar nachgesagt, er fühle sich für den Fall der Mauer zumindest mitverantwortlich. „Kompletter Müll“, sagte er - 22 Jahre später.

Der Sänger Hasselhoff war tatsächlich vor allem in Deutschland ein Erfolg - mit „Baywatch“ räumte er weltweit ab. War die Handlung auch dünn - weltweit sahen zeitweise eine Milliarde Menschen zu, wenn Pamela Anderson oder Carmen Electra in knappen roten Badeanzügen in Zeitlupe über den Strand eilten. „Baywatch“ verkaufte sich in mehr als 140 Länder und wurde laut „Fernsehlexikon“ zur erfolgreichsten Serie des 20. Jahrhunderts. Was macht es da schon, dass „Mitch Buchannon“ (Hasselhoff) mit einem Boot explodiert, später aber trotzdem wieder mit dabei war.

Danach kam nicht mehr viel. Immerhin hatte Hasselhoff genug Humor, sich in einigen Filmen selbst auf die Schippe zu nehmen. Doch richtig viele Zuschauer hatte nur ein Video, dass seine Tochter von ihm 2007 machte: Hasselhoff am Boden, halbnackt und volltrunken, beim Versuch, einen Hamburger zu essen. „Jeder hat Probleme, meine sind nur ein bisschen besser dokumentiert“, sagte er später. 2010 ließ er die ganze Familie für eine Realityshow abfilmen. Glück hatte er auch da nicht. „The Hasselhoffs“ wurden abgesetzt - nach zwei Folgen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.