Von der Bühne gestürmt

Helen Mirren: Wutanfall während Theaterauftritt

+
Helen Mirren rastete während eines Theaterauftritts aus.

London - Während einer Theateraufführung bekam Oscar-Gewinnerin Helen Mirren einen Wutanfall und stürmte in ihrer Bühnengarderobe auf die Straße und machte ihrem Zorn Luft.

Schluss jetzt, die Queen braucht Ruhe: Mit einem Wutanfall hat die als Elizabeth II. verkleidete Schauspielerin Helen Mirren in London eine Gruppe Trommler in Schockstarre versetzt. Die Musiker waren lautstark vor einem Theater aufgetreten, während Mirren dort im Stück „The Audience“ die britische Königin gab. Kein guter Zeitpunkt: Die Oscar-Gewinnerin stürmte in ihrem Bühnenoutfit auf die Straße und beschimpfte die Straßenmusiker.

Sie habe sich bei ihrer Intervention am Samstagabend nicht gerade des königlichen Sprachgebrauchs bedient, gestand Mirren im „Daily Telegraph“. „Ich habe mich mies gefühlt, aber andererseits: Sie haben unsere Aufführung zerstört, und deshalb musste etwas getan werden.“

Die Musiker hatten für ein Schwulen-Festival die Werbetrommel rühren wollen. Ihr Sprecher Mark Williams gab sich zerknirscht und betonte sein Bedauern, falls sie Mirren aufgestört hätten. Er lud die Schauspielerin zum Festival ein.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.