Rührende Verbindung

Mutter aus Bayern: Helene Fischer rettete das Leben meines Sohnes

+
Die Eltern zeigen das Gesicht von Simon nicht im Netz. Deswegen ist er auch hier verpixelt zu sehen. Daneben: Die Karte von Helene Fischer.

Die Mutter des kleinen Simon ist überzeugt: Helene Fischer hat mit ihrem Lied „Atemlos“ einen großen Anteil daran, dass ihr Sohn lebt. 

Zell (Landkreis Rottal-Inn) - Der kleine Simon kam in der 28. Woche als Frühchen zur Welt. Monatelang mussten die Eltern um sein Überleben bangen. Simon kämpfte und schaffte es, doch er bleibt für immer intensiv pflegebedürftig, ist körperlich und geistig schwer behindert. Mit einer originellen Stellenanzeige suchte seine Mutter Sylvia Steinbach im vergangenen Frühjahr nach einer Betreuungsperson für ihn, um die Familie etwas zu entlasten, wie rosenheim24.de* berichtete. Auch haben seine Eltern einen eigenen Verein gegründet und ihn „Glückskind Simon e.V.“ getauft. 

Bei Helene Fischer blüht Simon richtig auf

In Simon steckt aber viel Leben und es blüht richtig auf, wenn Musik von Helene Fischer aus der Stereoanlage schallt. Er ist vielleicht der größte Helene-Fan in ganz Niederbayern. Ein Lied spielt dabei eine spezielle Rolle: „Atemlos“! Am Pfingstmontag berichtete Simons Mutter auf Facebook von einem für sie atemberaubenden Erlebnis. In der Post fand sie einen Brief, an ihren Sohn adressiert - von Helene Fischer! 

In bewegenden Sätzen bedankt sie sich bei dem anonymen Organisator dieser Post und erzählt über die besondere Verbindung zwischen Simon und der Musik des Schlagerstars. „Wir wissen nicht, wer das organisiert, wie das zustande kam. Aber sollte es jemand von euch gewesen sein, der oder die das organisiert hat, dann ein großes Dankeschön für diese tolle Überraschung“, schreibt sie an den oder die Unbekannte. 

Auf der Intensivstation lief „Atemlos“ zum ersten Mal 

Es begann im Jahr 2014 auf der Intensivstation nach der Frühgeburt. Die Eltern hatten ihrem Baby schon verschiedene Musikrichtungen vorgespielt, meistens Mozart und Kinderlieder. Dann aber lief im Radio „Atemlos“ von Helene Fischer. Genau in diesem Moment, so berichtet es die Mutter, stabilisierte sich die Herzfrequenz und der Atem des Frühchens. 

Nach der Verlegung in eine andere Klinik erlebte die Familie einen weiteren außergewöhnlichen Moment: Während einer Visite präsentierten die Neurochirurgen eine Choreografie zu Atemlos. „Die Türe öffnete sich und ein singender Ärztechor betrat das Zimmer. Es war wunderbar!“

Helene Fischer als Retterin? „Indirekt das Leben mit ihrem Lied gerettet“

Die Mutter ist davon überzeugt, dass dieses Lied einen ganz besonderen Einfluss auf Simon Gesundheit hatte. „Atemlos“ habe den Kleinen immer wieder beruhigt. „Das ermöglichte mir damals mal duschen zu gehen oder zum Mittagessen zu huschen“, berichtet sie auf Facebook. Ohne dieses Lied wäre das kaum möglich gewesen. 

Und sie geht noch weiter: „Wir sind uns sicher - auch wenn das wahrscheinlich nie medizinisch bewiesen werden kann - Helene Fischer hat ganz entschieden dazu beigetragen, dass Simon so stabil wurde. Bewusst ist ihr das wahrscheinlich nicht, dass sie ihm indirekt das Leben mit ihrem Lied gerettet hat.“

Helene Fischer als Lebensretterin - nun wird klar, wieso dieser Brief so eine besondere Bedeutung für die Familie hat. „Für dich, lieber Simon“, hat die Schlagerkönigin auf die Autogrammkarte geschrieben. „Deine Helene Fischer“.  

Bei ihrer Arena-Tour 2018 füllt Helene Fischer die größten Stadien in Deutschland. Nun wurde bekannt, welche Vorband sich der Schlagerstar auf die Bühne holt.

mag

*tz.de und rosenheim24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.