Gute Stimmung, aber ...

Helene Fischer: So lief der Tourauftakt

+
Schlagerstar Helene Fischer sorgt mit einem grandiosen Auftritt und einem Feuerwerk für einen erfolgreichen Touratakt in Rostock.

Rostock - In Rostock startete am Dienstagabend der offizielle Auftakt von Helene Fischers Stadiontour "Farbenspiel". Rund 25.000 begeisterte Zuschauer sorgten für eine sagenhafte Stimmung - aber auch für Probleme.

Im ausverkauften Rostocker Ostseestadion feierten die Fans von Helene Fischer ihren Schlagerstar. Mit Hits wie "Das ist unser Tag" und hielt sie ihr Publikum stets bei guter Laune. Und natürlich durfte auch "Atemlos durch die Nacht" nicht fehlen. Helene Fischer begeisterte wie gewohnt mit zahlreichen Showeinlagen, ohne außer Atem zukommen.

Wie die Ostsee Zeitung berichtet, sorgte die Anreise zahlreicher Fans für einige Staus in Rostock und Umgebung. Es soll zu mehreren Unfällen gekommen sein.  

Doch das hielt die Fans nicht davon ab, das Ostseestadion zum Glühen zu bringen. In Rostock kam es zur Premiere der Helene-Fischer-Handy-App, wie bild.de  berichtet. In dem dunklen Stadion leuchteten tausende Lichter im Takt von "Ich will immer wieder dieses Fieber spüren". Abschließend gab es ein großes Feuerwerk ganz nach dem Motto "Farbenspiel".

Dem Konzert in Rostock folgen noch 21 weitere Konzerte. Wie die Bild berichtete, rechnet Helene Fischers Agentur mit 900.000 Besuchern.

mt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.