Schlager-Queen ganz natürlich

Seltene Aufnahmen: So haben Sie Helene Fischer wohl noch nie gesehen

+
Helene Fischer.

Helene Fischer kennt man eigentlich nur mit makellosem Make-up und perfekt gestylt. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlager-Queen ungeschminkt aussieht.

München - „Du bist ein Phänomen“ lautet der Titel eines Songs von Schlager-Queen Helene Fischer - und das gilt vor allem für die 33-jährige Sängerin selbst. Mit mehr als zehn Millionen verkauften Tonträgern zählt sie zu den erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands, begeistert als Tänzerin, Fernsehmoderatorin und stand schon als Schauspielerin vor der Kamera. Helene Fischer ist wahrlich ein Phänomen - was sie anpackt wird ein Riesenerfolg. 

Um das Paket komplett zu machen, sieht Helene Fischer auch noch gut aus. Auf der Bühne begeistert sie mit aufwändigen Choreographien, perfektem Make-Up und außergewöhnlichen Outfits - gern auch sexy. Doch wie bei vielen Promis bleibt eine letzte Frage: Wie sieht ihr Idol eigentlich ohne Styling der Visagisten aus, fragen sich viele Fans. Vor kurzem postete Helene ein Fischer ein kurzes Video, in dem sie sich komplett ungeschminkt zeigt. 

Helene Fischers natürlicher Look ohne Make-up kann sich sehen lassen

Zwar sind Bilder, bei denen die Sängerin komplett auf Mascara, Puder und Rouge verzichtet, eher eine Seltenheit. Doch hin und wieder bekommt man einen Blick auf Helene Fischers natürlichen Look. Und der kann sich bei der gebürtigen Russin, die laut extratipp.com* kürzlich ein intimes Beziehungsdetail über Florian Silbereisen ausgeplaudert hat, sehen lassen. 

Das zeigt ein Video, das Helene Fischer bei Tanzproben in München zeigt: Ohne Schminke, mit herunterhängenden Haaren und in Sportklamotten ist die 33-Jährige in dem Clip zu sehen, den sie vor drei Monaten auf Instagram postete. Und auch ungestylt sieht die 33-Jährige unverschämt gut aus. Die Bilder waren auch in der großen Doku über ihre Arena-Tour zu sehen, die das ZDF Ende April zeigte. 

Helene Fischer - Einblicke in die Anfänge ihrer Karriere

Bei den Fans kommt genau diese Natürlichkeit gut an. Sie beschert Helene Fischer weitere Sympathiepunkte. Private Einblicke und selten gesehene Bilder gab es auch in der Vox-Sendung „Meylensteine“, die am vergangenen Dienstag (12. Juni 2018) zu sehen war. Aufnahmen zeigen die Schlagerqueen noch vor ihrem großen Durchbruch. Zur Natürlichkeit kommt auch noch Offenheit hinzu, denn im Interview sprach Helene Fischer über Einsamkeit und das Leben im Scheinwerferlicht.

Schlagzeilen machte vor kurzem auch das freizügige Cover zu Helene Fischers Single „Flieger“, auf dem die Schlagersängerin vermeintlich „unten ohne“ abgebildet schien. Mit den Spekulationen räumte sie nun auf.

Im April 2018 wurde Star-DJ Avicii tot aufgefunden. Nun äußert Helene Fischer einen dunklen Verdacht, wie extratipp.com* berichtet.

Das Tour-Finale 2018, das in Stuttgart stattfand, hat Konsequenzen für den VfB. Es war nicht ganz unerwartet, doch ein Helene-Fischer-Auftritt hat Folgen, so dass der Verein eine Mega-Änderung am Stadion vornehmen muss.

Video: Durch die Jahre mit Helene Fischer

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

va

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.