Krimi-Autor ist Feminist

Henning Mankell: Frauen an die Macht!

+
Krimi-Bestseller-Autor Henning Mankell ist überzeugt, dass Frauen zu wenig Macht haben.

Hamburg - Der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell (65) ist „überzeugter Feminist“. Wenn es nach ihm ginge, hätten viel mehr Frauen das Sagen als Männer.

„Um die Welt wirklich zu verbessern, müssen die Frauen auf der Welt viel mehr Macht haben“, sagte der Schriftsteller, der mit seinen Kommissar-Wallander-Krimis Erfolge feierte, der „Hamburger Morgenpost“. „Weil Frauen keine Kriege beginnen. Und sie schenken Leben. Es gibt keinen Grund dafür, dass Männer so viel Macht haben. Die Verteilung muss mindestens 50 zu 50 sein“, meinte Mankell, der teils in Schweden und teils in Afrika lebt. „Frauen machen Dinge einfach besser als Männer, das müssen wir akzeptieren.“

Auch eine von ihm erdachte Protagonistin könnte künftig eine größere Rolle spielen: „Ich will nicht ausschließen, dass Linda Wallander als Ermittlerin tätig sein wird“, kündigte der Autor an. Linda ist die Tochter von Kult-Kommissar Kurt Wallander, der auch im neu auf Deutsch erschienenen Buch „Mord im Herbst“ ermittelt. Den Fall, der bereits verfilmt wurde, hatte Mankell 2004 für die Teilnehmer an einer Aktion in den Niederlanden geschrieben. „Das ist jetzt aber auch die letzte Wallander-Erzählung“, betonte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.