Hera Lind: Endlich ohne Schulden

+
Endlich ohne Schulden. Hera Lind zeigt sich erleichtert.

München - Die Schriftstellerin Hera Lind hat sich mit viel Fleiß aus den Schulden geschrieben. Sie hat jetzt das letzte Geld an die Bank überwiesen und fühlt sich gut.

Schriftstellerin Hera Lind hat sich mit Romanen aus den Schulden geschrieben. Im Frühjahr habe sie “den letzten großen Batzen Geld an die Banken überwiesen“, sagte die 52-Jährige laut der Illustrierten “Bunte“. Die Schulden stammten demnach aus Immobiliengeschäften, die sie in den 90er Jahren noch mit ihrem Ex-Mann gemacht hatte. “Ich fühle mich, als hätte ich 20 Kilo Übergewicht abgespeckt“, beschrieb die Bestseller-Autorin nun ihre Erleichterung.

Ihr zweiter Mann Engelbert Lainer habe vorübergehend seinen Job aufgegeben und sich um Haushalt und Kinder gekümmert, so dass sie mit dem Schreiben von Romanen Geld verdienen konnte. “Er stand in guten und schlechten Zeiten zu mir“, schwärmte Lind über den 54-Jährigen, mit dem sie seit zehn Jahren zusammen ist. “Er zog nicht nur meine vier Kinder mit mir groß, sondern er hat auch meinen Schuldenberg mit mir gemeinsam abgetragen, obwohl er damit gar nichts zu tun hatte. Immerhin ein hoher zweistelliger Millionenbetrag.“ Ihre finanzielle Krise habe sie zur Verzweiflung gebracht, sagte Lind. “Mein Selbstwertgefühl war auf die Größe einer Erbse geschrumpft“, berichtete sie. “Ich hatte aus eigener Kraft doch so viel geschaffen im Leben - plötzlich war alles weg

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.