Herzensdamen: Berlusconi rechtfertigt sich in Buch

+
Berlusconi rechtfertigt sich in einem Buch. „Zu spät!“ sagt die römische Tageszeitung „La Repubblica“

Rom - Der Starjournalist Bruno Vespa plauderte mit Silvio Berlusconi. Herausgekommen ist ein Doppel-Band mit dem Namen „Donne di Cuori“ (Herzensdamen). Heute ist es erschienen.

Nach Monaten negativer Schlagzeilen über angebliche Sex-Parties und Affären mit Minderjährigen hat sich der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi jetzt in einem Buch geäußert. In dem Doppel-Band “Donne di Cuori“ (Herzdamen) des Berlusconi treuen Starjournalisten Bruno Vespa plaudert der Ministerpräsident laut Medienberichten vom Freitag über die Aufregerthemen der letzen Zeit: Es geht um den “Fall Noemi“ - seine angeblichen amourösen Treffen mit einem minderjährigen Schulmädchen aus Neapel. Und auch die Gerüchte über angebliche Orgien mit Call-Girls im Regierungspalast und seine Probleme mit der Justiz kommen zur Sprache.

Rechtfertigung per Buch

Die Neuerscheinung ist laut dem Mailänder “Corriere della Sera“ (Freitag) vor allem eine Rechtfertigungsschrift nach dem Motto “Così fan tutti“ (So machen es alle). So stelle Vespa neben das lange Interview mit dem 72-jährige Medienmogul allerlei privat-politischen Herz-Schmerz aus anderen Ländern und Jahrhunderten - angefangen von den Liebschaften Heinrich VIII. bis zum Privatleben des französischen Ministerpräsidenten Nicolas Sarkozy .

Zu spät

Für die Berlusconi-kritische römische Tageszeitung “La Repubblica“ sind die Antworten des Ministerpräsidenten “unvollständig, falsch und 175 Tage zu spät“. Die Zeitung veröffentlicht seit Mai jeden Tag zehn Fragen an den Regierungschef. Gefragt wird etwa, wann er das langbeinige, blonde Schulmädchen Noemi Letizia kennengelernt habe, ob er Kontakt zu anderen Minderjährigen habe und ob ihn die angeblichen Treffen mit Callgirls nicht politisch erpressbar machten. Berlusconi hatte von der Zeitung im August deswegen eine Million Schadenersatz gefordert. Ein Verfahren steht bisher noch aus.

Der italienische Regierungschef hat ein bewegtes Leben:

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.