1. Startseite
  2. Leute

Camilla trifft Camilla: Doppelgänger-Alarm im Clarence House

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Herzogin Camilla unterhält sich fröhlich mit Emerald Fennell.
Herzogin Camilla und Emerald Fennell verstanden sich bestens. ©  i Images/Imago

Herzogin Camilla begrüßte kürzlich jene Frau im Clarence House, von der sie in „The Crown“ gespielt wird. Das Treffen verlief harmonischer, als die meisten Royal-Fans wohl vermutet hätten.

London – Dass sich in der britischen Königsfamilie nicht unbedingt die größten „The Crown“-Fans finden, ist seit einer Weile bekannt. Die Herzogin von Cornwall (74) scheint der Produktion allerdings weniger kritisch gegenüberzustehen als ihre Verwandtschaft. Emerald Fennell (36), die in der Serie die junge Camilla verkörpert, wurde von ihr mit offenen Armen im Clarence House empfangen. 
24royal.de* verrät hier, welchen sympathischen Scherz sich Camilla in Richtung ihrer „The Crown“-Darstellerin am Ende auch noch erlaubte.

Der Erfolg der preisgekrönten Serie „The Crown“ ist noch immer ungebrochen. Seit vier Staffeln verfolgen die Zuschauer nun schon gebannt das Leben der britischen Königsfamilie auf Netflix. Der ein oder andere Skandal aus dem Hause Windsor wurde in den Drehbüchern natürlich nicht ausgelassen. Nicht zuletzt deshalb sind einige Angehörige der Royal Family keine großen Anhänger der Reihe. Beispielsweise Prinz William (39) reagierte laut der britischen Presse alles andere begeistert über die Handlungsstränge, die seine verstorbene Mutter Prinzessin Diana (36, † 1997) betreffen. Ein fröhliches Aufeinandertreffen zwischen ihm und dem Cast der Serie wird es aller Voraussicht nach wohl niemals geben. Etwas anders ist da offenbar die Sicht von Williams Stiefmutter Camilla auf die Serie. Sie begrüßte die Schauspielerin Emerald Fennell, von der sie in „The Crown“ in den Staffeln drei und vier dargestellt wird, überaus herzlich im Clarence House. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion