Herzogin Kate: Erste öffentliche Rede

+
Herzogin Kate hat ihre erste öffentliche Rede gehalten.

London - Große Aufregung im Königreich: Herzogin Kate hat am heutigen Montag ihre erste öffentliche Rede gehalten. Die Frau von Prinz William setzte sich für eine Herzensangelegenheit ein.

Prinz Williams Frau Kate (30) hat ihre erste öffentliche Rede gehalten. Die Herzogin von Cambridge besuchte am Montag ein Kinderhospiz im englischen Ipswich und eröffnete eine neue Einrichtung, in der schwer kranke Kinder betreut werden. Sie lobte die Arbeit der Organisation, bedankte sich für die freundliche Begrüßung und gab auch einen kurzen privaten Einblick. “Es tut mir wirklich Leid, dass William nicht hier sein kann“, sagte Kate. “Es würde ihm sehr gefallen.“

Prinz William & Kate: Ihre schönsten gemeinsamen Bilder

Prinz William & Kate: Ihre schönsten gemeinsamen Bilder

Die Rede, die nur wenige Minuten dauerte, war mit Spannung erwartet worden und wurde live im britischen Nachrichtensender BBC übertragen. Die meisten Menschen haben Kates Stimme zum ersten und bis jetzt einzigen Mal in einem Interview gehört, das sie zusammen mit William nach der Bekanntgabe der Verlobung im Herbst 2012 gegeben hatte und das im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Ihre Zuhörer bei der Organisation, deren Schirmherrin sie ist, klatschten und jubelten Kate nach der Premiere zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.