Schlimme Schwangerschaftsübelkeit

Kate muss Reise nach Malta verschieben

+
Ihr geht es gerade gar nicht gut: Herzogin Kate.

London -  Noch schlechter als bei der ersten Schwangerschaft soll es Herzogin Kate diesmal gehen. Wegen der schwangerschaftsbedingten Übelkeit soll sie nun erst mal daheim bleiben.

Die schwangere Herzogin von Cambridge hat einen für das Wochenende in Malta geplanten Besuch abgesagt. Kate leide nach wie vor unter einer extremen Form schwangerschaftsbedingter Übelkeit, genannt Hyperemesis gravidarum, erklärte der Kensington Palast am Donnerstag. An ihrer Stelle werde ihr Mann Prinz William nach Malta reisen, das am Wochenende den 50. Jahrestag seiner Unabhängigkeit von Großbritannien begeht.

Kate und William hätten die Entscheidung aufgrund ärztlicher Ratschläge getroffen, hieß es in der Erklärung der Londoner Residenz des Paares weiter. Schon während ihrer ersten Schwangerschaft hatte Kate unter schwerer Übelkeit gelitten und musste im Krankenhaus behandelt werden.

William und Catherine ("Kate") Middleton hatten im April 2011 geheiratet, am 22. Juli 2013 kam George Alexander Louis auf die Welt. Georges Geschwisterchen wird Nummer vier der britischen Thronfolge nach Prinz Charles, seinem Sohn William und dessen Sohn George. Williams jüngerer Bruder Harry rutscht in der Nachfolge auf Rang fünf.

Wann genau die Geburt des neuen Nachwuchses ansteht, ist unbekannt. Doch tritt die extreme Schwangerschaftsübelkeit in der Regel in den ersten drei Monaten auf. Betroffene Frauen leiden unter starker Übelkeit und Erbrechen, sie fühlen sich schlapp und benommen; in einigen Fällen müssen sie ins Krankenhaus.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.