1. Startseite
  2. Leute

Emotionale Szenen: Kate und William weihen Gedenkstätte für Terroropfer von Manchester ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Herzogin Kate und Prinz William gedachten bei der Eröffnung der Gedenkstätte den Terroropfern von Manchester.
Sichtlich bewegt besuchten Herzogin Kate und Prinz William die Eröffnung der Gedenkstätte in Manchester. © Starface/Imago

Für Kate und William war es eine Herzensangelegenheit, bei der Eröffnung der Gedenkstätte für die Terroropfer von Manchester persönlich dabei zu sein. Der Termin ging beiden sichtlich nahe.

Manchester – Nur kurz nach der Parlamentseröffnung in London nahm Prinz William (39) zusammen mit seiner Ehefrau Kate (40) an einem besonders emotionalen Treffen teil. Die Cambridges weihten das „Glade of Light“-Denkmal ein, das an die 22 Opfer des Anschlags in der Manchester Arena erinnert. In einer bewegenden Rede wandte sich William an die Hinterbliebenen und fand mitfühlende Worte, berichtet 24royal.de.

Prinz William weiß nur zu gut, wie schmerzhaft es sich anfühlt, viel zu früh von einem geliebten Menschen Abschied nehmen zu müssen. Täglich ist in seinem Leben die Trauer um seine Mutter Prinzessin Diana (36, † 1997) präsent. Nicht zuletzt deshalb kann der 39-Jährige wohl sehr gut nachempfinden, wie sich die Angehörigen der Terroropfer seit dem schrecklichen Attentat vor fünf Jahren in der Manchester Arena fühlen müssen. Für William und seine Ehefrau Kate war es daher auch absolute Ehrensache, bei der Einweihung der Gedenkstätte – dem „Glade of Light Memorial“ – für die 22 Verstorbenen dabei zu sein und Blumen niederzulegen. In einer emotionalen Rede zeigte der zukünftige britische Thronfolger großes Mitgefühl. „Als jemand, der mit seiner eigenen Trauer lebt, weiß ich auch, dass es den Hinterbliebenen oft am wichtigsten ist, dass die, die wir verloren haben, nicht vergessen werden.“

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion