Emotionales Konzert

Trauer um Christina Grimmie: Selena Gomez bricht in Tränen aus

Miami - Die Trauer um die von einem irren Fan erschossene "The Voice"-Kandidatin Christina Grimmie ist groß. Sängerin Selena Gomez brach bei einem Konzert in Tränen aus.

Popstar Selena Gomez (23) hat bei einem Konzert in Miami der getöteten US-Sängerin Christina Grimmie gedacht. "Ich verstehe wirklich nicht, wie das passieren konnte. Aber ich möchte ihr den nächsten Song widmen", sagte Gomez, wie am Sonntag auf Videos im Internet zu sehen war.

Die Musikerin wischte sich Tränen aus dem Gesicht und spielte am Klavier die religiöse Ballade "Transfiguration". Den Song "Nobody" unterbrach die 23-Jährige kurz, weil ihr die Stimme versagte.

Der Stiefvater von Gomez war der Manager von Grimmie, die in den USA 2014 mit der Castingshow "The Voice" bekanntgeworden war. Die erst 22 Jahre alte Sängerin wurde am Freitag nach einem Konzert in Orlando von einem vermutlich geistig gestörten Fan erschossen.

Auch Musikerkollege Charlie Puth (24, "Marvin Gaye") zeigte sich am Wochenende bei einem Konzert in New York schockiert. "Ich bin den ganzen Tag traurig. Vor allem, weil ich ihr nie mehr das sagen kann, was ich ihr noch sagen wollte." Puth widmete Grimmie den Song "See You Again".

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.