Hildegard Knefs Witwer: "Ich liebe zwei Frauen"

+
Paul von Schell liebt Hildegard Knef noch immer.

Berlin - Acht Jahre nach dem Tod von Hildegard Knef liebt ihr Witwer Paul von Schell (69) den Weltstar noch immer. Seine neue Freundin akzeptiert das.

“Ich liebe zwei Frauen“, sagte von Schell der Zeitung “B.Z. am Sonntag“ aus Berlin: Die Frau, mit der er 25 Jahre lang verheiratet war und seine Freundin Gabriele Runge (46), mit der er seit 2008 zusammen sei. Alle 14 Tage besuche er das Grab von Hilde Knef, sagte von Schell. “Meiner Schnuppi“ sage er dann, “dass ich sie lieben werde, so lange bis ich sterbe“. Seine Freundin sei jedoch nicht eifersüchtig. "Gaby kennt meine Frau sehr gut. Sie ist von Hilde fasziniert, seitdem sie zwölf Jahre alt ist.“

Knefs künstlerisches Schaffen ernährt heute ihren Witwer. “Ich lebe von Hildes Tantiemen“, sagte von Schell der Zeitung: “Das heißt, jedes Mal, wenn ein Lied von Hildegard Knef gespielt wird oder ihre Bücher verwendet werden, bekomme ich Geld.“

Die Schauspielerin (“Die Sünderin“), Chansonsängerin (“Eins und eins, das macht zwei“) und Autorin (“Der geschenkte Gaul“) Knef war am 1. Februar 2002 im Alter von 76 Jahren in Berlin gestorben. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.