Hindus feiern ihre Hunde bei Lichterfest in Nepal

+
Gläubige Hindus in Nepal feiern ihre Hunde. Foto: Narendra Shrestha

Kathmandu (dpa)- Am zweiten Tag des Lichterfestes Tihar in Nepal haben zahlreiche gläubige Hindus ihre Hunde gefeiert. Dazu schmückten sie die Vierbeiner am Dienstag mit Ringelblumenketten, markierten ihre Stirn mit Zinnoberrot und fütterten sie mit besonderen Leckerli.

"Ich habe selbst keinen Hund, aber ich mag sie trotzdem. Deshalb mache ich Girlanden für die beiden Straßenhunde vor meinem Haus", sagte Kalpana Shakya. Zudem kochte sie Huhn mit Reis für die beiden.

Mehr als 22 500 Hunde leben laut dem Tierschutzverein "Animal Nepal" allein auf den Straßen der Hauptstadt Kathmandu. Viele Tiere seien seit den schweren Erdbeben im April und Mai heimatlos. "Wir haben eine menschliche Kultur, in der wir Tiere und auch Hunde verehren. Aber wie kommt es, dass Tiere, die an einem Tag respektiert am nächsten vernachlässigt werden?", gab der Direktor der Organisation, Uttam Kafle, zu bedenken.

Die übrigen Tage des Lichterfestes sind Krähen, Kühen und Ochsen gewidmet. Es endet am fünften Tag mit Bhai Tika, an dem - menschliche - Brüder und Schwestern sich gegenseitigen Schutz versprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.