Hit aus Frankreich: "Zu Ende ist alles erst am Schluss"

+
Annie Cordy (Madeleine) und Mathieu Spinosi (Enkelsohn Romain) bilden ein harmonisches Duo. Foto: Neue Visionen Filmverleih

Berlin (dpa) - Der Literaturstudent Romain träumt davon, einen Roman zu schreiben. Doch der Vater ist in Rente und nervt anstatt sein neues Leben zu genießen. Die Mutter will sich scheiden lassen, und die Großmutter büxt aus dem Seniorenheim aus.

In der Komödie "Zu Ende ist alles erst am Schluss" vereint Jean-Paul Rouve drei Generationen einer Familie, in der jede auf der Suche nach ihrem eigenen Glück ist. Dabei fliegen heftig die Fetzen.

Rouve, der selber in der Komödie mitspielt, konnte für seine Verfilmung des Romans von David Foenkinos, Michel Blanc gewinnen sowie den "Monsieur Claude"-Star Chantal Lauby. In Frankreich hat der Film mehr als eine Million Zuschauer in die Kinos gezogen.

(Zu Ende ist alles erst am Schluss, von Jean-Paul Rouve, Frankreich, 2014, 96. Min., FSK o. A., mit Chantal Lauby, Michel Blanc, Annie Cordy)

Zu Ende ist alles erst am Schluss

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.