Hochkarätiger Besuch auf der Berlinale 2010

+
Schauspieler Leonardo DiCaprio hat seine Teilna hme zur Berlinale schon zugesagt. "Little Hollywood an der Spree" steht nichts mehr im Weg.

Berlin - Martin Scorsese, Leonardo DiCaprio, Shah Rukh Khan und Sir Ben Kinsley sind nur eine kleine Auswahl der hochkarätigen Stars, die auf der Berlinale 2010 erwartet werden.

Von Krise keine Spur: Die Jubiläums-Berlinale vom 11. bis 21. Februar verspricht glamourös zu werden.

Sir Ben Kingsley: Der Oscarpremierte Schauspieler wird ebenfalls auf der Berlinale erwartet. (Im Bild rechts Sängerin Cher)

Erwartet werden unter anderen Martin Scorsese, Leonardo DiCaprio, Sir Ben Kingsley und der indische Superstar Shah Rukh Khan, wie Festival-Direktor Dieter Kosslick im DAPD-Interview ankündigte. Auch mit Ewen McGregor, Pierce Brosnan und Kim Catrall darf gerechnet werden, sind sie doch die Hauptakteure in Roman Polanskis “Ghost Writer“. Das Motto der Filmfestspiele heißt “Happy Bärsday Berlinale“.

Bollywood: Wir zeigen die größten Stars!

Die Filmmetropole Mumbai © DPA
Shah Rukh Khan - das internationale Zugpferd aus Bollywood. © DPA
Hillary Clinton diskutiert mit Bollywoodstar Aamir Khan. © DPA
Akshay Kumar - bekannt als Actionstar und Komödienheld. © DPA
Stammt aus einer großen Schauspieldynastie - Kunal Kapoor. © DPA
Shah Rukh Khan wurde mehrere Stunden in New York am Zoll festgehalten und verhört. © DPA
Sexy müssen sie sein, die Heroinnen in Bollywood. Shwetana Bharacchwaj. © DPA
Eine Legende - Amitabh Bachchan ist einer der größten Bollywoodschauspieler überhaupt. Liebevoll wird er „BigB“ genannt. © DPA
Bevor Shah Rukh Khan ihn ablöste, war Amitabh Bachchan die indische Antwort auf Günther Jauch. Er moderierte viele Jahre „Kaun Banega Corepati?“ - die indische Version von „Wer wird Millionär?“ © DPA
Aishwarya Rai wurde 1997 zur Miss World gekürt. © DPA
Abishek Bachchan und Aishwarya Rai heirateten vergangenes Jahr. Sie setzen die Tradition des großen Schauspieler-Clans fort. © DPA
Grenzwärtig, die junge Schauspielerin Sofia Hayat zeigt sich ungewohnt freizügig. Sexy aber nicht anrüchig, das gilt als Gesetz für eine Bollywoodmimin. © DPA
Dem Schauspieler Sanjay Dutt wird vorgeworfen, 1993 aktiv an den Attentaten in Mumbai beteiligt gewesen zu sein. Er selber bestreitet die Schuld. Seine Fans stehen geschlossen hinter ihm. © DPA
Aamir Khan im ungewohnten Outfit. Im Hintergrund Rani Mukherji. Die Schauspielerin gilt als eine der Großen im indischen Filmgeschäft. © DPA
Saif Ali Khan, einer der beliebtesten männlichen Schauspieler. Nach seiner Scheidung zog er mit der Schauspielerin Kareena Kapoor zusammen. Julia Roberts soll aktuell viel mit ihm gesehen worden sein. Sie hat für die Dauer ihrer Dreharbeiten sein palastartiges Anwesen gemietet. © DPA
Shilpa Shetty versucht alles, um im Gespräch zu bleiben. Hier mit ihrem Buch. © DPA
Macht eher mit Skandalen auf sich aufmerksam. Shilpa Shetty war zuletzt im englischen „Big Brother“ zu sehen. © DPA
Die Gehälter in Bollywood sind schlecht. Die Stars sind immer auf der Suche nach einer Nebenbeschäftigung. Shweta Bhardwaj auf der Lakme Fashion Week. © DPA
Was macht Sylvester Stallone denn hier? Der amerikanische Actionheld meldete sich ausgerechnet in dem Bollywoodstreifen „Kambakkht Ishq“ zurück. © DPA
Das Traumpaar Bollywoods - Kajol und Shah Rukh Khan in dem Film „Kuch Kuch Hota Hai - Ganz plötzlich ist es Liebe“ © DPA
Eine der bekanntesten Filmszenen. „Veer & Zaara“ mit Preity Zita und Shah Rukh Khan © DPA
Wurde durch den Film „Rab Ne Bali de Jodi“ an der Seite von Shah Rukh Khan bekannt. Deepika Padukone. © Rapid Eye Movies (REM)
Farhan Aktar gilt als einer der Newcomer. © Rapid Eye Movies (REM)
Wurde mit „Slumdog Millionär“ weltberühmt - Irrfan Khan. Hier im Nachfolgefilm „Billu Barbar - Barbar der Frisör“ © Rapid Eye Movies (REM)
Salman Khan gilt als Mafiafreund. Der Film „Das Liebesdreieck“, mit Rani Mukherji und Preity Zita, soll mit Geldern der indischen Mafia finanziert worden sein. © Rapid Eye Movies (REM)
Sie war die schönste Frau der Welt, Aishwarya Rai. Heute ist sie Mitglied des Bachchan-Clans. © Rapid Eye Movies (REM)
Er ist der „Größte“ - die lebende Legende Amitabh Bachanan © Rapid Eye Movies (REM)
„Prince Charming“ - Hrithik Rosan ist ein absoluter Megastar. Als indischer Actionheld „Krrish“ macht er „Superman“ Konkurrenz © Rapid Eye Movies (REM)
Rani Mukerji brauchte lange, um als ernsthafte Schauspielerin anerkannt zu werden. Erst ihre Rolle in „Black“ brachte ihr den wohlverdienten Ruhm. © Rapid Eye Movies (REM)
Ein Newcomer mit Potential, Shahid Kapoor. © Rapid Eye Movies (REM)

Fraglich erscheint jedoch ein Auftritt Polanskis persönlich - das haben die Gerichte zu entscheiden. Der Regisseur muss sich nach dem Willen des zuständigen US-Gerichts mehr als drei Jahrzehnte nach dem ihm vorgeworfenen sexuellen Missbrauch einer Minderjährigen einem Prozess stellen. Kosslick jedenfalls ist sicher: “Wenn alle Stars der eingeladenen Filme kommen, dann wird der rote Teppich voll. Ich gehe davon aus, dass wie jedes Jahr die Regisseure und Hauptdarsteller anwesend sind.“

Indiens Superstar Shah Rukh Khan wird ebenfalls auf der Berlinale erwartet. Er wird gemeinsam mit Regisseur und Produzent Karan Johar und seiner Film-Partnerin Kajol den Film " My Name is Khan" vorstellen. Der Film läuft außerhalb der Konkurrenz. (links im Bild Modedesigner Manish Malhotra)

Zum Jubiläum plant Kosslick zum einen einen Rückblick auf das weltweit größte Publikumsfestival. Zum anderen soll aber auch ein Blick in die Zukunft geworfen werden. “Technologische Veränderungen stehen an, Stichwort Digitalisierung. Verändern wird sich auch die gesamte Filmfestivalindustrie“, sagte Kosslick. Die Filme würden dann vielleicht nicht mehr physisch da sein, sondern über codierte Satelliten über digitale Projektoren eingespeist. Das habe den Vorteil, dass die Ökobilanz verbessert werde, weil die ganzen Transporte wegfielen. Der Anspruch des Filmfestivals ist auch in diesem Jahr wieder hoch: “Wir wollen ein Festival sein, das einen Beitrag dazu leistet, dass die Welt besser weiter geht“, sagte Kosslick.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.