Interview mit Extratipp.com

Höhle der Löwen: Start-up nach „Deal mit Ankerkraut“ mit Rekord-Umsatz

Die Hˆhle der Lˆwen
+
Für „Veggie Crumbz“-CEO Marlon Harms (links) hat sich der Deal mit „Ankerkraut“ in der Höhle der Löwen gelohnt.

Nach ihrem Deal mit Anne und Stefan Lemcke von „Ankerkraut“ verzeichnet das Start-up „Veggie Crumbz“ eine Umsatzplus von 900 %, wie CEO Marlon Harms im Interview mit IPPEN.DIGITAL verrät.

Hamburg - 2013 bekamen Anne (37) und Stefan Lemcke (39) aus Jesteburg in der „Höhle der Löwen“ einen Deal mit Techgigant Frank Thelen. Danach durchbrachen die Umsätze der Gewürzmischungen die Start-up-Schallmauer. Heute machen die Lemckes mit „Ankerkraut“ 30 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

Nachdem das Ehepaar Anteile ihrer Firma für einen zweistelligen Millionenbetrag verkauft hatte, sah man die „Ankerkraut-Gründer im September als Investoren in der ‚Höhle der Löwen‘ bei Vox. Dort ergatterte das Ehepaar mit zwei Kindern zwei der begehrten Deals. Doch über den Erfolg des Investments wurde seitdem viel spekuliert.

Schlagzeilen wie „Erstes Start-up von Ankerkraut (Höhle der Löwen) ein riesiger Flop?“ oder „Ankerkraut-Start-up auch Monate nach Deal nicht im Einzelhandel zu finden“ werfen Fragen auf: Haben sich die Multimillionäre übernommen?

Umsatzplus von 900% nach „Höhle der Löwen“: Ankerkraut-Invest zahlt sich für „Veggie Crumbz“ aus

IPPEN.DIGITAL hat mit dem Gründer von „Veggie Crumbz“, Marlon Harms, gesprochen. Im Interview spricht der CEO aus Hamburg über die Zusammenarbeit mit „Ankerkraut“ und verrät, wie sich die Umsatzzahlen seit dem Deal in der „Höhle der Löwen“ entwickelt haben.

Herr Harms. Der Deal mit Anne und Stefan Lemcke ist nun schon ein paar Monate her. Wie sieht die alltägliche Zusammenarbeit mit den Investoren aus?
Wir sehen uns tatsächlich nach wie vor super oft, sowohl digital als auch persönlich. Aber Ankerkraut besteht ja nicht nur aus Anne und Stefan. Mittlerweile ist das Unternehmen auf über 200 Mitarbeiter gewachsen. So stehen wir zu verschiedensten Themen mindestens wöchentlich mit deren Spezialisten-Teams in Kontakt. Wir bekommen viel Unterstützung in den für uns so wichtigen Bereichen des Markenaufbaus und der strategischen Ausrichtung. 
Wie ist die weitere Entwicklung der Marke nach „Höhle der Löwen“ gelaufen?
Vergleicht man das Follower-Wachstum bei Social Media mit anderen Food-Startups nach der Ausstrahlung (gerade bei Instagram), kann man sagen: super. Vor der Ausstrahlung hatten wir eine beschauliche Anzahl von gerade mal 30 Followern.  Heute sind wir aktuell bei knapp 4000.  Der für uns so wichtige Markt der Industrie- und Foodservice-Kunden hat durch die Ausstrahlung eine unglaubliche Dynamik angenommen. Wir erhalten nach wie vor täglich viele Anfragen und stecken bereits voll in den ersten Projekten. Was schön zu sehen ist, dass wir mit „Veggie Crumbz“ auf Platz 6 der am häufigst gesuchten Produkte der kompletten Staffel waren. 
Ihre Gemüsepanade kann man noch nicht im Einzelhandel kaufen. Woran liegt‘s?
Weil wir es tatsächlich genauso wollten. Für viele mag es vielleicht unverständlich sein, dass man nicht zeitgleich mit der Ausstrahlung in jedem Markt vertreten sein will. Wir hatten aber kein Interesse daran, bereits in den ersten Wochen viele Produkte über den Einzelhandel abzusetzen. Wir nehmen uns die Zeit, nachhaltig eine starke Marke aufzubauen. Natürlich haben wir eine Menge Anfragen diesbezüglich bekommen, haben allerdings einen Blitzstart bewusst abgelehnt.
Ab wann wird man „Veggie Crumbz“ auch im großen Einzelhandel kaufen können?
Man kann unsere Produkte bereits kaufen. Über unseren Onlineshop auf unserer Website (www.veggiecrumbz.de). Wir haben uns hierzu bewusst entschieden, da es aus unserer Sicht auch einfach der beste Kanal für eine Markeneinführung ist. Wir verstehen am besten unsere Kunden und können direkt Feedback erhalten. Die nächsten Schritte werden nun in Richtung der Einzelhandelsketten gehen. Zudem können Kunden unsere Produkte auch bereits in den Stores von Ankerkraut in Hamburg, Berlin, Bochum, Köln und München erhalten. 
Am Ende des Tages zählen harte Verkaufszahlen. Wie haben sich die Umsätze entwickelt?
Vergleicht man unseren Gesamtumsatz seit der Ausstrahlung mit dem gleichen Zeitraum davor, sprechen wir von einem Umsatzplus von 900%. B2B wie auch B2C Geschäft. Die Sendung „Höhle der Löwen“ und unser bisheriger Weg seither waren also ein voller Erfolg.

Das Team um Marlon Harms hat mittlerweile drei zusätzliche Sorten Gemüsepanade entwickelt, außerdem gibt es nun auch einen Gemüsliriegel, der in Zusammenarbeit mit „Ankerkraut“ entwickelt wurde. Das Interview mit „Veggie Crumbz“ CEO Marlon Harms führte Matthias Kernstock von IPPEN.DIGITAL.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.