Hoenig heiratet seine Frau zum zweiten Mal

+
Heinz Hoenig heiratet seine Frau Simone nach 22 Jahren nun endlich kirchlich.

München - Nach 22 Ehejahren hat Heinz Hoenig seine Frau Simone nun auch kirchlich geheiratet. Das Ja-Wort kommt nach vielen Ehejahren aus vollem Herzen, sagte der Schauspieler.

Vor vier Wochen gaben sich die beiden auf Mallorca das Ja-Wort, wie die Illustrierte “Bunte“ berichtet. Als Gäste waren nur die beiden Kinder des Paares dabei. Dabei wollten sich die beiden schon “so ungefähr 5.248 Mal scheiden lassen“, wie Hoenig erzählte. “Simone hat Gas gegeben in den vergangenen Jahren, sie hat sich unglaublich angestrengt, sie ist auf den gesunden Weg gekommen“, sagte der 58-Jährige. “Und ich wusste, was bei uns noch aussteht: einmal ein weißes Kleid, so richtig mit allem, was dazu gehört.“

Jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, “wo alles gepasst hat. Ohne Schleim, ohne Verlogenheit. Einfach von ganzem Herzen.“ Seine 50-jährige Frau sagte, das Brautkleid, das ihr Hoenig geschenkt habe, sei eine totale Überraschung gewesen. “Ich dachte immer, dass ich mein weißes Kleid erst im Sarg tragen werde.“ Die Trauung sei ein “Meilenstein“. “Wir müssen nicht mehr die alten Geschichten aufwärmen, wir blicken endlich wieder nach vorn“, sagte sie.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.