Musicalstar

Hörsturz: „Tarzan“ Alexander Klaws kann nicht fliegen

+
Alexander Klaws

Oberhausen - „Tarzan“-Darsteller Alexander Klaws bleibt nach einem Hörsturz genervt am Boden. Die Vorstellungen fallen aber nicht aus.

„Leider muss ich euch mitteilen, dass mich bereits die letzten Tage und leider auch noch das komplette Wochenende ein Hörsturz daran hindert, über eure Köpfe hinweg zu fliegen“, schrieb Klaws am Samstag auf seiner Facebook-Seite. Die Vorstellungen im Musical-Theater in Oberhausen fallen aber nicht aus: „meine großartigen Kollegen Rune Høck-Møller und Stuart Sumner werden diese Lücke füllen!“ Auf der Facebook-Seite wünschen viele Fans dem Sänger alles Gute.

Klaws, der 2003 die erste Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen hat, spielte von 2010 bis 2013 die Hauptrolle im Musical „Tarzan“ in Hamburg. Seit November 2016 steht er in der gleichen Rolle in Oberhausen auf der Bühne. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.