Hohn und Spott für Tiger Woods

+
Das Lachen ist Tiger Woods gründlich vergangen: Immer mehr pikante Details über das außereheliche Sex-Leben des Profigolfers kommt an Tageslicht.

New York - Die US-Medien machen sich lustig über den Golfer Tiger Woods. Immer mehr pikante Details kommen ans Tageslicht. Die „New York Post“ spricht schon von seinem „Harem“.

Golf-Superstar Tiger Woods ist mit seinen angeblichen Sexaffären zum Gespött der US-Medien geworden. Die “New York Post“ sprach in ihrer Montagausgabe vom “Harem“ des 33 Jahre alten Sport-Milliardärs und zählte neun Frauen auf, die sich seit dessen Unfall vor zehn Tagen entweder selbst zu einer Affäre mit Woods bekannt hätten oder von anderer Seite als Ex-Geliebte identifiziert worden seien. Die “USA Today“ blieb am Montag zunächst noch bei sechs außerehelichen Beziehungen des bestbezahlten Sportlers der Welt.

Die satirische Fernsehsendung “Saturday Night Life“ machte sich am Wochenende in einem Beitrag über Woods lustig, in dem er als Opfer häuslicher Gewalt dargestellt wird. Seine Frau Elin hatte ihn nach dem Unfall mit einem Golfschläger aus dem Auto befreit. Als sechste Bekennerin einer Affäre mit dem Golfer stellte der “Boston Herald“ die Restaurantmanagerin Mindy Lawton aus Florida vor, die ihn angeblich während der Schwangerschaft seiner Frau tröstete. Tiger und Elin Woods sind Eltern der zweijährigen Tochter Sam und des zehn Monate alten Charlie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.