Hollands Kronprinz: Schulterbruch beim Schlittschuhlaufen

+
Hollands Kronprinz Willem-Alexander ist beim Schlittschuhlaufen gestürzt und hat sich das linke Schultergelenk gebrochen.

Amsterdam - Der niederländische Kronprinz Willem-Alexander ist beim Schlittschuhlaufen gestürzt und hat sich das linke Schultergelenk gebrochen.

Der 42-jährige Thronfolger werde “seiner Schulter einige Wochen Ruhe gönnen müssen“, sagte ein Sprecher des Königshauses am Samstag.

Nach dem Sturz am Vortag hatte es der Sohn vonKönigin Beatrix (71) noch unter Schmerzen geschafft, seinen ausgekugelten Arm wieder ins Schultergelenk zu drücken. Im Krankenhaus zeigte sich dann aber beim Röntgen ein Riss im Schultergelenk. Willem-Alexander werde einige Zeit eine Armschlinge tragen müssen, aber alle öffentlichen Pflichten als Kronprinz wahrnehmen können, sagte der Sprecher.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Der Schlittschuhsport ist in den Niederlanden außerordentlich populär, und der Prinz gehört zu den eifrigsten Eisläufern des Königreichs. Legendär und immer noch vielfach bewundert ist seine Teilnahme an dem berühmten und besonders harten Schlittschuh-Marathon “Elfstedentocht“ im Jahr 1986. Der Wettlauf führt 200 Kilometer lang über zugefrorene Grachten, Flüsse und Seen durch die elf Städte der niederländischen Provinz Friesland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.