“Friedlich eingeschlafen“

Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor ist tot

+
Zsa Zsa Gabor wäre kommenden Februar 100 Jahre alt geworden.

Los Angeles - Sie wurde fast 100 Jahre alt: Die Schauspielerin Zsa Zsa Gabor war weniger für ihre Filme als für ihre vielen Ehen und Affären mit prominenten Männern bekannt.

Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor ist tot. Sie starb am Sonntag im Alter von 99 Jahren in ihrer Villa in Los Angeles, wie ein Sprecher dem US-Magazin „Variety“ am Sonntag sagte. Nach Informationen des People-Magazins „TMZ“ war Herzversagen die Todesursache. Die aus Ungarn stammende Schauspielerin war weniger für ihre Filme als für ihre vielen Ehen und Affären mit prominenten Männern bekannt. In den letzten Jahren hatte sie mit ihrem achten Ehemann, Frederic Prinz von Anhalt (73), zusammengelebt.

Gabor war seit längerem bettlägerig und schwer krank. Nach einem Sturz aus dem Bett setzen ihr die Ärzte im Sommer 2010 eine neue Hüfte ein. Wegen einer Infektion wurde ihr später das rechte Bein teilweise amputiert.

„Sie war so happy, als sie den Weihnachtsbaum gesehen hat“

Zsa Zsa Gabor war bereits seit längerem bettlägerig, doch ihr Mann kümmerte sich aufopferungsvoll um sie.

Gabor ist nach Angaben ihres Ehemanns Frederic Prinz von Anhalt (73) friedlich eingeschlafen. „Sie hatte keine Schmerzen, alles ging ganz schnell“, sagte von Anhalt am Sonntag (Ortszeit) am Telefon aus Bel Air der Deutschen Presse-Agentur.

„Alles war in Ordnung und plötzlich wurden ihre Hände kalt.“ Er habe dann einen Krankenwagen gerufen. „Aber sie war nicht mehr zu retten. Sie haben alles versucht, ihr Herz wieder in Bewegung zu bringen, Beatmung alles und auch im Krankenhaus noch, aber das hat alles nichts mehr gebracht.“

Nun sei er „ganz alleine in dem großen Haus“, sagte von Anhalt weiter. Über die Beerdigung habe er sich noch keine Gedanken gemacht. „Keine Ahnung. Wir hatten doch gerade den Weihnachtsbaum und das ganze Schlafzimmer dekoriert, das Feuer brannte, überall waren rote Blumen, es war eine herrliche Weihnachtsstimmung. Und sie war so happy, als sie den Weihnachtsbaum gesehen hat.“ Von Anhalt und Gabor waren seit 1986 verheiratet, er war ihr achter Ehemann.

Sie war ein Männermagnet

Gabor war in den 40er Jahren nach Hollywood gezogen und galt als Männermagnet. Zu ihren prominenten Partnern gehörte Oscar-Preisträger George Sanders, der Hotelmagnat Conrad Hilton und der Unternehmer John W. Ryan, der als Schöpfer der Barbie-Puppe gilt.

In den 50er Jahren stand Gabor häufig vor der Kamera, darunter in Filmen wie „Moulin Rouge“, „In den Krallen der Venus“ und „Serenade einer großen Liebe“. Auch ihre Schwestern Magda und Eva traten als Schauspielerinnen auf. Durch ihren extravaganten Lebensstil geriet Zsa Zsa immer wieder in die Schlagzeilen.

Eine Ohrfeige für einen Verkehrspolizisten in Beverly Hills brachte die Diva 1989 drei Tage hinter Gitter. Mit der Schauspielerin Elke Sommer stritt sie sich vor Gericht, ebenso mit ihrer einzigen Tochter, Francesca Hilton, die sie wegen angeblichen Betrugs auf Schadenersatz verklagte.

Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor: Die besten Bilder

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.