Heimat findet er „deutlich angenehmer“

Hollywood-Star Chris Evans meidet Los Angeles lieber

+
Chris Evans ist privat ungern in Los Angeles unterwegs.

Beruflich ist Hollywood-Star Chris Evans viel in Los Angeles unterwegs - privat hält er sich dort eher ungern auf. Immer wolle jemand etwas von ihm, so der 36-Jährige.

Los Angeles - Das sagte der „Captain America“-Darsteller in einem Interview der Montagsausgabe der „Berliner Zeitung“. „Wenn man in L.A. im Restaurant angesprochen wird und sich nett unterhält, dauert es meistens nicht lange, bis die andere Person sagt: „Vielleicht könntest du ja mal das Drehbuch lesen, das ich geschrieben habe. Ich habe ein Exemplar im Auto, das hole ich mal eben.““

In seiner Heimat Massachusetts sei das anders, betonte Evans: Wenn er dort jemanden in einer Bar treffe, „dann will der oder die eigentlich nie etwas. Nur nett sein und der Freude Ausdruck verleihen“. Das empfinde er als „deutlich angenehmer“.

Evans ist von Donnerstag (13. Juli) an im Familiendrama „Begabt“ in den deutschen Kinos zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.