Statt Daniel Craig

Dieser Hollywood-Star sollte „James Bond“ spielen - doch er lehnte ab

+
Hugh Jackman erhielt im November den Bambi in der Kategorie „Entertainment“.

Keine Lust auf Wodka Martini? Der Schauspieler Hugh Jackman (49) hat nach eigenen Angaben darauf verzichtet, die Rolle als Geheimagent James Bond zu übernehmen.

Los Angeles - Während der Dreharbeiten zum Superhelden-Film „X-Men 2“ (2003) habe sein Agent ihn gefragt, ob er Interesse daran habe, der neue „007“ nach Pierce Brosnan zu werden, sagte Jackman dem Branchenportal Variety.

„Ich hatte damals einfach das Gefühl, dass die Drehbücher zu unglaubwürdig und verrückt geworden waren und dass sie düsterer und echter werden müssten“, erklärte der Australier. Als ihm sein Manager erklärte, dass es in diesen Fragen kein Mitspracherecht gebe, habe er abgelehnt, sagte Jackman. Außerdem habe er die Sorge gehabt, zwischen den Bond-Filmen und „X-Men“ keine Zeit mehr für andere Rollen zu haben.

Damals war Daniel Craig auf Brosnan als Geheimagent seiner Majestät gefolgt. Im November 2019 soll der fünfte Bond-Film mit Craig in die Kinos kommen. Und Jackman wird in der Gerüchteküche weiterhin als künftiger James Bond gehandelt.

Lesen Sie auch: Ist das der neue Dienstwagen für James Bond?

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.