Polit-Kampagne

Hollywood-Stars in Video gegen Atomwaffen

+
Michael Douglas hat geholfen, Hollywood-Stars für die Kampagne zu gewinnen.

Los Angeles - Es gibt 17.000 Nuklearwaffen auf der Welt. Eine Reihe hochrangiger Hollywood-Stars engagiert sich jetzt in einer einmaligen Kampagne dafür, sie Stück für Stück zu vernichten.

Anlass für den Kurzfilm für die Organisation „Global Zero“, in dem sich unter anderem Matt Damon (42), Morgan Freeman (76), Christoph Waltz (56) und Robert De Niro (69) gegen Atomwaffen starkmachen, sei der G-8-Gipfel in Nordirland in der kommenden Woche, berichtete „Sky News“ (online) am Donnerstag. Das Ziel der Kampagne sei der schrittweise Abbau aller 17.000 Nuklearwaffen der Erde bis zum Jahr 2030, um die Bedrohung durch atomare Massenvernichtung zu beenden. „Es wird Geduld und Ausdauer brauchen - aber wir müssen die Stimmen ignorieren, die uns sagen, die Welt könne sich nicht ändern“, sagen die Stars.

Michael Douglas (68) habe geholfen, seine berühmten Kollegen zu gewinnen. Mit dabei sind auch die Schauspieler Alec Baldwin (55), Naomi Watts (44) und Martin Sheen (72).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.