Dreharbeiten haben begonnen

Hollywood verfilmt Peles Leben

+
Peles Leben wird verfilmt.

Rio de Janeiro - Die Verfilmung des Lebens von Brasiliens Fußball-Ikone Pele soll Hollywood einen neuen Erfolg an den Kinokassen bringen.

Seit Montag laufen nach Angaben der Produktionsfirma Seine Pictures in Rio de Janeiro bereits die Dreharbeiten zu dem Streifen, für den Peles Aufstieg vom Provinzkind zum Weltstar und Jahrhundertfußballer die Vorlage lieferte.

Für Drehbuch und Regie zeichnen die Brüder Michael und Jeff Zimbalist verantwortlich. Zur Besetzung der Titelrolle machten die Filmemacher keine Angaben, für Peles Darstellung als Kind und Jugendlicher wurden allerdings schon zwei brasilianische Jungen ausgewählt. Wann der Film in die Kinos kommen soll, blieb bei der Vorstellung der Filmpläne auch noch offen.

Pele gilt als bester Fußballer aller Zeiten. Mit Brasiliens Nationalmannschaft gewann Edson Arantes do Nascimento 1958 in Schweden als 17-Jähriger erstmals den WM-Titel. Den Triumph wiederholt Pele 1962 in Chile und 1970 in Mexiko. Der Fußball-Weltverband FIFA kürte den bald 73-jährigen Südamerikaner 2000 zum Jahrhundertfußballer, nachdem das Internationale Olympische Komitee (IOC) Pele bereits ein Jahr zuvor schon als „Athleten des Jahrhunderts“ geehrt hatte.

Die bizarren Marotten der Fußballstars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.