Hopkins: Wie mir Hannibal Lector half

+
Anthony Hopkins wurde lange auf die Rolle des Hannibal Lecter in "Das Schweigen der Lämmer" reduziert.

Berlin - Anthony Hopkins wurde lange auf die Rolle des Hannibal Lecter in "Das Schweigen der Lämmer" reduziert. Inzwischen hat er seinen Frieden damit gemacht, denn die Rolle half ihm auch im echten Leben.

Der Schauspieler Anthony Hopkins sieht seine Arbeit pragmatisch. “Ich brenne nicht für die Schauspielerei, nein. (...) Natürlich macht mir der Beruf Spaß, aber Leidenschaft würde ich das nicht nennen“, sagte der 73-Jährige in einem Interview der “Berliner Zeitung“ (Mittwoch). Eine Zeit lang war der Mime genervt, weil er sich auf seine Rolle als Hannibal Lecter in “Das Schweigen der Lämmer“ reduziert fühlte. “Aber ich habe meinen Frieden damit gemacht.“ 1992 bekam Hopkins für seinen Part des psychopathischen Massenmörders einen Oscar.

Als die Fortsetzung in die Kinos kam, sei seine Mutter schwer krank gewesen, die Kosten für die Behandlung waren hoch. Da habe er gedacht: “Dieser Kerl zahlt gerade dafür, dass meine Mutter weiterleben kann. Und im Grunde zahlt er immer noch für sehr vieles in meinem Leben.“ Hopkins ist gerade in dem Thriller “The Rite - Das Ritual“ auf der Leinwand zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.