Horror-Regisseur James Wan ("Saw") ist sehr schreckhaft

+
Szenenbild aus dem Horrorfilm "Saw"

Frankfurt/Main - Horrorfilm-Regisseur James Wan ist alles andere als hartgesotten. Dass er sich bei einem Horrorfilm die Augen zuhalte, passiere “relativ häufig, weil ich sehr schreckhaft bin“.

Das sagte der 34-jährige Australier, der den ersten Film der Horrorreihe “Saw“ inszeniert hat und an den Nachfolgern beteiligt war, der “Frankfurter Rundschau“ (Samstagausgabe). Sein neuestes Werk, der Gruselstreifen "Insidious", kommt, nach hervorragenden Kritiken und Einspielergebnissen in den USA, jetzt in die deutschen Kinos.

Der letzte Film, bei dem er Angst bekommen habe, sei “Frozen“ gewesen - ein Film über drei Skiläufer, die im Sessellift vergessen werden. “Ich saß im Kino und bin ständig zusammengezuckt.“ Er habe nicht ertragen, was mit den Figuren passiere. “Mir ist dabei richtig schlecht geworden“, sagte Wan.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.