Er nimmt Mitschuld an Alkoholsucht seiner Frau auf sich

Howard Carpendale: Hochzeit nach mehr als 30 Jahren

+
Howard Carpendale und Donnice Pierce haben sich am 12. März das Ja-Wort gegeben.

Nach mehr als 30 Jahren Beziehung hat Howard Carpendale seiner langjährige Lebensgefährtin Donnice Pierce das Ja-Wort gegeben. In einem Interview nimmt der Schlagersänger eine Mitschuld an der Alkoholsucht seiner Frau auf sich.

München - Gemeinsam standen sie schwere Zeiten durch: Nun hat Schlagersänger Howard Carpendale (72, „Hello Again“) seine langjährige Lebensgefährtin Donnice Pierce geheiratet. „Ich habe meine große Liebe geheiratet“, sagte Carpendale dem Magazin „Bunte“ in einem Interview. Demnach habe sich das Paar bereits am 12. März heimlich das Ja-Wort gegeben. Carpendale und die US-Amerikanerin sind seit über 30 Jahren liiert.

Die überstandene Alkoholsucht seiner Frau habe in den beiden den Wunsch reifen lassen, nun auch den Bund der Ehe einzugehen, sagte der Sänger dem Magazin. „Donnice war alkoholkrank. Wir haben den Kampf gegen dieses Teufelszeug zusammen gewonnen, aber es hat verdammt lange gedauert.“

„Irgendwann habe ich Donnice ganz böse enttäuscht“

Carpendale sagte, er habe sich immer mitschuldig an der Sucht seiner Frau gefühlt. „Irgendwann habe ich Donnice ganz böse enttäuscht, was mir bis heute leidtut. Damals fing ihre Krankheit an. Deshalb musste ich da mit ihr durch“, erklärte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.