"Hubert von Goisern": Dokumentation über Alpenrocker

+
Hubert von Goisern hat mit dem Akkordeon rebelliert. Foto: David Ebener

Berlin (dpa) - Hubert von Goisern, Alpenrocker, Liedermacher und Weltmusiker, steht bereits seit einem Vierteljahrhundert auf europäischen Bühnen.

Dem Österreicher, in dessen Musik Rock und traditionellere Klänge eine Fusion eingehen, gelangen mit seinem Erfolgsalbum "EntwederUndOder" 2011 hohe Chart-Platzierungen sowohl in seiner Heimat Österreich als auch in Deutschland.

Der bayerische Filmemacher Marcus H. Rosenmüller ("Wer früher stirbt ist länger tot") porträtiert den ungewöhnlichen Künstler in seiner Doku. Dafür hat der Regisseur nicht nur mit von Goisern selbst, sondern auch mit einigen Weggefährten gesprochen; auch zeigt er in seinem Film teils bisher kaum veröffentlichtes Archivmaterial.

Hubert von Goisern - Brenna tuat's schon lang, Deutschland/Österreich 2015, 95 Min., FSK ab 0, von Marcus H. Rosenmüller

Filmseite

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.