Das war einmal

Hugh Grant hält sich nicht länger für ein Sexsymbol

+
Hugh Grant beim spanischen Film-Festival in San Sebastián.

San Sebastián - Hugh Grant, lange war er das Sexsymbol für weibliche Filmfans. Seiner Meinung nach hat sich das inzwischen geändert. Heute sei er ein Kuriosum, so Grant.

Der britische Publikumsliebling Hugh Grant hält sich trotz seiner vielen weiblichen Fans nicht für ein Sexsymbol. "Ich glaube nicht, dass ich für diese jungen Frauen ein Sexsymbol bin, ich bin für sie eher ein Kuriosum", sagte der 56-Jährige am Sonntag beim Filmfestival im spanischen San Sebastián.

Allerdings scheue der dreifache Vater sich nicht, seine Herzensbrecher-Qualitäten notfalls auch einzusetzen. Auf die Frage eines Reporters, ob er als arbeitsloser Schauspieler lieber arm bleiben oder aber eine reiche alte Dame verführen würde, entgegnete Grant: "Die alte reiche Dame, definitiv!"

Grant stellte in San Sebastián seinen neuen Film "Florence Foster Jenkins" vor, in dem er an der Seite von Hollywood-Legende Meryl Streep spielt. Die Arbeit mit Streep habe er als "hochrangig einschüchternd" empfunden, gab Grant zu. "Sie ist ein Genie, das darf man nicht vergessen."

Trailer: Florence Foster Jenkins

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.