Hugh Grant wartete stundenlang in Krankenhaus

+
Hugh Grant musste stundenlang auf einem Krankenhausflur warten

London - Hugh Grant ging es gar nicht gut. Er fühlte sich sogar so schlecht, dass er sich freiwillig ins Krankenhaus begab. Doch eine Sonderbehandlung bekam er dort nicht.

Was ist los mit Hugh Grant? Wie der “Evening Standard“ auf seiner Website meldet, fühlte sich der britische Schauspieler zu Wochenbeginn dermaßen kraftlos und kurzatmig, dass er angeblich Hilfe in einem Londoner Krankenhaus suchte. Auch über Schwindel habe er geklagt, so ein Insider. Der 50-Jährige soll aber dennoch stundenlang in der Notaufnahme gewartet haben, bis ein Arzt sich um ihn kümmern konnte. Grant habe sich trotz der langen Wartezeit nicht beschwert, heißt es. Richtig ernst scheint es um den “Notting Hill“-Star allerdings nicht zu stehen. Er konnte das Chelsea and Westminster Hospital nach der Behandlung wieder verlassen und erholt sich nun zu Hause.

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.