Hugo Egon Balder wollte Gaukler sein

+
Hugo Egon Balder hat mit 17 die Schule abgebrochen - um eine Rockband zu gründen.

München - Der Entertainer Hugo Egon Balder hatte nie vor, eine konventionelle Berufslaufbahn einzuschlagen. Stattdessen wollte er lieber ein Gaukler sein.

„Wenn ich richtig darüber nachdenke, wollte ich eigentlich immer nur ein Gaukler sein“, sagte der Berliner der Zeitschrift „Freundin Donna“ laut einem Vorabbericht. Musik habe er aber immer ernst genommen. Schon als Vierjähriger hatte Balder nach eigenen Angaben Klavier gespielt. Mit 17 Jahren habe er dann die Schule unterbrochen und eine Hardrockband gegründet.

Angst davor, irgendwann nicht mehr gefragt zu sein, hat der 62-Jährige dem Bericht zufolge nicht. „Mein Ego ist nicht so stark, dass ich meine Birne unbedingt in den Bildschirm halten muss. Das können gerne Jüngere machen. Und irgendwas geht doch immer!“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.