Stress: Hund aus "Das Supertalent" muss Pause machen

+
Deutschlands Supertalent, der Jack-Russell-Terrier Prima Donna, muss pausieren.

Köln - Deutschlands Supertalent, der Jack-Russell-Terrier Prima Donna, muss pausieren. Sein Management teilte am Dienstag in Köln mit, der Hund leide unter Stress.

Sebastian Hornik, seines Zeichens Director Corporate Communications bei Sony, bestritt jedoch, dass Prima Donna an einem Burnout oder Knalltrauma leide.

“Innerhalb der erlebnisreichen letzten Wochen kam es während der Aufnahmen für einen TV-Auftritt zu Zündungen von Pyro-Technik- Elementen, die Prima Donna verschreckt haben“, heißt es in einer Pressemitteilung. Nun befinde sich das Tier in einem Genesungsprozess. Auf Nachfrage erläuterte Hornik: “Dem Hund geht es eigentlich gut, aber wir haben doch gemerkt, dass da Stress entsteht. Wir haben ihn prophylaktisch zurückgenommen, damit er auf das größere Setting auch vorbereitet ist.“ Mit Setting sind die künftigen Auftritte gemeint.

Hunde-Dresseur Yvo wird "Supertalent"

Hunde-Dresseur Yvo wird "Supertalent"

Prima Donna und ihr Herrchen Yvo Antoni waren kurz vor Weihnachten vom RTL-Publikum zum Supertalent 2009 gewählt worden. Sie können unter anderem zusammen Seilchen springen. “Sobald die Hundedame vollends genesen ist, wird sie die vielen Fans wieder gemeinsam mit Yvo Antoni begeistern.“ Wie lange das dauern wird, kann Dornik nicht sagen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.