Liz Hurley trennt sich von Ehemann

London - Mäner aufgepasst, Schauspielerin und Model Liz Hurley ist wieder Single. Sie hat sich nach nur drei Jahren Ehe von ihrem Ehemann getrennt. Inzwischen ranken sich schon Gerüchte um die Schöne.

Das britische Model Elizabeth Hurley hat sich von ihrem Ehemann, dem deutsch-indischen Geschäftsmann Arun Nayar, getrennt. So jedenfalls heißt es auf der Seite der 45-Jährigen beim Internetdienst Twitter. “Kein toller Tag heute“, stand dort am Montag zu lesen. Sie und ihr Mann hätten sich bereits vor einigen Monaten getrennt. “Unsere Familie und unsere engen Freunde wussten davon.“

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

Hurley reagierte damit auf Spekulationen, sie habe eine Affäre mit dem früheren australischen Kricket-Star Shane Warne. Sie war mehrfach in der Öffentlichkeit mit ihm abgelichtet worden. Hurley hatte Arun Nayar vor drei Jahren geheiratet. Schlagzeilen machte vor allem die prachtvolle Hochzeitsfeier in Indien.

Die Britin arbeitete als Schauspielerin und Model und wurde in den 1990er Jahren unter anderem durch ihre Beziehung mit Schauspieler Hugh Grant bekannt. Sie hat mittlerweile eine Biofarm in England.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.