Ian McEwan wandert gern in Bayern

+
Ian McEwan ist gern zu Fuß in Bayern unterwegs. Foto: Bernd von Jutrczenka

München/Hamburg (dpa) - Der britische Bestseller-Autor Ian McEwan (66, "Abbitte") geht gern in Bayern wandern.

"Das nächste Mal von Murnau am Staffelsee aus. Ich liebe die Maler des "Blauen Reiter", die aus dieser Gegend waren. Und die Voralpen, die einen umgeben wie ein steinerner Vorhang", sagte er der Zeitschrift "Brigitte". Er erklärte seine Wanderleidenschaft so: "Man kommt immer in einem anderen Zustand, einer anderen Seelenlage an, als man aufgebrochen ist, man tritt mit dem ersten Schritt heraus aus dem, was einen gerade belastet, man ist nur noch mit dem Weg, der Landschaft und dem Wetter beschäftigt."

An Deutschland liebe er den Wald und die Heide - obwohl er als Kind eines hierzulande stationierten Soldaten eher "düstere" Erinnerungen an seine Kindheit habe. Mit 15 habe er aber eine Leidenschaft für deutsches Bier entwickelt, sagte er der "Brigitte".

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.