Um seine Finanzen kümmern sich andere

Lagerfeld hat keinen Geldbeutel - "Ich zahle nie"

Karl Lagerfeld.

München - Der Modeschöpfer Karl Lagerfeld besitzt keinen Geldbeutel. Schließlich müsse er nie selber zahlen. Finanzen generell langweilen den Modezar zu Tode.

„Ich weiß nicht, was Sie damit meinen. Einen Geld-... was?“, antwortete er der „Süddeutschen Zeitung“ vom Freitag auf die Frage, ob er ein Portemonnaie besitze. „Ich zahle nie. Darum kümmern sich meine Mitarbeiter. Die machen alles für mich.“ Er kümmere sich nie um seine Finanzen („Das langweilt mich zu Tode“). Er habe keinerlei Sinn dafür. „Diese Obsession haben oder nicht haben, sparen oder nicht sparen, das hasse ich.“

Er habe auch keinen Respekt vor Geld. „Wenn man das Glück hat, was zu haben, muss man es auch ausgeben. Der, der am meisten hat, muss bezahlen, auch für die, die nicht so viel haben.“ Er komme ja aus Hamburg: „Da spricht man eigentlich nicht über Geld...“, man besitze es einfach. „Und wenn man es nicht hat, dann sollte man noch viel weniger drüber sprechen. Denn wenn man kein Geld hat und darüber spricht, dann ist das ja betteln.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.