Ärger mit Facebook und Twitter

Sängerin Iggy Azaleza ist sauer auf das Internet

+
Iggy Azalea wurde im Internet wegen ihrer Figur beleidigt.

New York - Das ist auch mal eine Ansage. Die australische Rapperin Iggy Azaleza hat sich über das Internet beschwert. Es sei die "hässlichste Widerspieglung der Menschheit".

Iggy Azalea (24) macht Schluss mit dem Internet - zumindest vorübergehend. „Das Internet ist die hässlichste Widerspiegelung der Menschheit“, twitterte die Sängerin am Donnerstag. Künftig wolle sie vor allem soziale Netzwerke vorerst meiden, weil sie sich ungerecht behandelt fühle. Azalea war erzürnt, weil sich per Twitter und Facebook einige Fans über ihre Figur auf Paparazzi-Fotos lustig gemacht hatten. „Ich möchte mich mal in Ruhe entspannen können, ohne dass ein Perverser mit einem Teleobjektiv aus einem Versteck heraus Bilder macht.“ Und: „Der Hass und die Oberflächlichkeit, die ich online überall sehe, habe mich ein wütender Mensch werden lassen und so will ich nicht sein.“

Damit müssen sich jetzt ihre 4,33 Millionen Follower bei Twitter erstmal von ihrem Idol verabschieden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.